MÜNCHEN

MÜNCHEN
BUSINESS

Der München Move

„Business trifft in München wie in kaum einer anderen deutschen Stadt auf Leisure. In den letzten Jahren haben dabei viele frische, neue Hotel- und Gastrokonzepte ein Stück weit die Moderne einziehen lassen.“

Wer so viel unterwegs ist wie wir, vergisst manchmal, dass es zuhause immer wieder neue Dinge zu entdecken gibt. Vieles verändert sich, aber genau so viele Plätze und Institutionen haben über Jahrzehnte ihren Status gehalten: Der FC Bayern, die Biergärten und die vielen Hotel- und Restaurantklassiker. Und trotzdem und gerade in den letzten Jahren sind wir regelmäßig überrascht über die vielen Trends, die die Stadt aufgreift und prägt. Die Münchener leben es halt, ihr: „Mir san mir.“

Business Transportation

Verkehrsmäßig führt in viele Richtungen durch München kein Weg vorbei, und das verschafft der Stadt einen regelmäßigen Verkehrskollaps. Wer nicht unbedingt muss, sollte aufs Auto verzichten, das Fahrrad nehmen oder „öffentlich“ fahren. Und wenn es doch die eigenen vier Räder sein müssen, dann lieber einen der vielen Car-Sharing-Services nutzen. Die bieten ihre Autos schon am Flughafen an und sind überall in der Stadt kostenlos auf offiziellen Parkplätzen abstellbar (Parkgebühren in der Münchner Innenstadt treiben einem ansonsten den Angstschweiß auf die Stirn). Und wer noch nie mit einem „grantelnden“, aber hilfsbereiten Münchener Taxifahrer unterwegs war, verpasst was.

Business Stay

Der Bayerische Hof und das Vier Jahreszeiten sind in herzlicher Feindschaft die etabliertesten Namen am Münchner Hotelhimmel. Ja, wir haben auch ein Mandarin Oriental und ein prächtiges Charles Hotel in der Stadt – aber Historie hat hier immer noch die Nase vorn. Dabei konnte das Vier Jahreszeiten Kempinski München in den letzten Jahren einen bemerkenswerten, modernen Sprung hinlegen. Die Restaurants sind frisch, der Bankettbereich mit offener Küche gestaltet, der Service herzlich aufgepeppt und der Großteil der Zimmer saniert. Das „Wohnzimmer Münchens“ ist mehr denn je einen Besuch wert. Und was hier rein- und rausmarschiert, ist wahrlich international.

Aber auch sonst ist in München in puncto Hotel gerade die lässig-spannende Moderne eingezogen. Sei es mit dem buntem 25hours Hotel The Royal Bavarian am Hauptbahnhof, das schon in der Lobby mit Elefantenbrunnen und Showtreppe zum Latte-Lümmeln im Café und Babaganoush-Genießen im Neni (Foto) einlädt. Sei es das neue Roomers Munich mit lässig-leichtem Chic samt knallrotem Hidden Room und japanischer Fusionküche. Oder Luxusansagen wie das neue Beyond by Geisel mit direktem Blick auf den Marienplatz.
Seit September 2018 gibt es zudem ein neues Pop-up-Konzept in der Stadt – das Hotel Krone direkt an der Theresienwiese. Weil der Münchner Hotelier Alexander Lutz schneller als erwartet Pächter wurde und die Pläne für ein Fünf-Sterne-Hotel noch nicht so weit waren, nutzt er es derzeit mit einem Zwischenkonzept – und damit, um einfach mal machen und machen zu lassen. Ein kleines Kreativteam hat alle 30 Zimmer mit 30 Themen wie White, Newspaper oder Pop-up-Kultur versehen. Im Keller ist eine Lounge entstanden, die auch schon beim letzten Oktoberfest für chillige After-Wiesn-Erlebnisse sorgte. Einfach das Hotel mal ausprobieren, bevor es sich für den großen Umbau komplett wandelt.

WEITERLESEN
MÜNCHEN
LEISURE

Zürich zieht an

„Grüezi mitenand!“ Es gibt Städte, die erschlagen einen beinahe mit ihrer Lage. Zürich, größte Metropole der Schweiz am gleichnamigen See, gehört mit
WEITERLESEN
1 2
Page 2 of 2
>