Bleisure-TrendsHome Slider
WORKATION

Workation in Serviced Apartments

„Wer mehr als ein paar Tage bequem und sicher unterkommen möchte, findet bei Serviced ­Apartments eine große Auswahl. Sie befinden sich in Metropolen und mittlerweile auch in ländlichen Regionen mit Freizeitangeboten – perfekt für Workations.“ Sylvie Konzack

London is calling: Leman Locke, Aldgate

In Serviced Apartments checken klassischerweise Menschen ein, die in einer fremden Stadt ein paar Wochen oder Monate an Projekten arbeiten, einen neuen Job in einer neuen Stadt beginnen oder deren eigenes Haus oder die Wohnung eine Baustelle ist. Warum? „Sie haben in Serviced Apartments immer einen Wohn-, Küchen- und häufig auch Arbeitsbereich und damit oft mehr Platz und Wohngefühl als in einem klassischen Hotelzimmer. Dies oft günstiger als im Hotel, je länger der Aufenthalt ist“, erklärt Anett ­Gregorius, Inhaberin der Buchungsplattform apartmentservice.de, die sie vor über 20 Jahren in Berlin gegründet hat. Serviced-Apartment-Häuser sind dabei ebenso Hotelbetriebe, zumindest in Deutschland – was Unternehmen garantiert, dass ihre Mitarbeiter während der Geschäftsreise professionell und sicher unterkommen.

Work & Relax at Numa Vita in Florenz

Es gibt Häuser mit wenig Personal, einer Waschmöglichkeit und einer regelmäßigen Apartmentreinigung. Und es gibt Häuser mit mehr Services wie einem Restaurant und Spa. In beiden Serviced-Apartment-Modellen buchen sich spätestens seit der Pandemie auch immer mehr Urlaubsgäste für ein paar Tage ein – eben weil sie mehr Platz für die Familie und Selbstversorgungsmöglichkeiten bieten. Große Anbieter wie die Adina Hotels mit Häusern vornehmlich im deutschsprachigen Raum sind seit jeher Spezialist für beide Gästegruppen. Auch die britische Marke Locke setzt auf stylishe Metropolen-Apartments mit großen Sofas und Poufs. Allein in London gibt es sechs Häuser samt Lounge- und Café-Bereichen mit einer Menge „Laptop-Arbeitern“.

Die „von Deska Townhouses“ in Hamburg wiederum setzen mit monatelang bleibenden Stammgästen aus der ganzen Welt auf das absolute Zweite-Zuhause-Gefühl mit hanseatischen Traditionsmöbeln und Innenhof-Gartenoase. Und auch rein digitale Anbieter wie Numa oder Limehome, die ohne Mitarbeiter vor Ort auskommen, wachsen und werden oft auch für Städtetrips gebucht. Das Numa Vita in Florenz z. B. befindet sich in einem Altbau mit hohen Decken und Terrassen keine 2 km vom Piazza del Duomo entfernt – und macht ebenso Workations außerhalb der heimischen Bürowände, möglich. Ob für drei Tage oder länger.

Serviced Apartments auf dem Land: 360° Teamgeist Resort in der Nähe von Berlin

Serviced Apartments mit Strand und Floßbau

Mit dem wachsenden ortsunabhängigen Arbeiten etabliert sich nun ein neuer Trend: Serviced Apartments in der Nähe von Großstädten oder in Urlaubsregionen für Workation-Aufenthalte. Das Angebot reicht von Coworking Retreats wie das Coconat bei Berlin bis hin zu Urlaubsapartments wie die „von Deska Countryhouses“ auf der Nordseeinsel Föhr von den „von Deska Townhouses“.

„Das passt gut zusammen, denn Serviced Apartments in Urlaubsregionen sind oft modernere, frischere Unterbringungsangebote als klassische Ferienwohnungen und werden professioneller geführt“, sagt Anett Gregorius. Auch Limehome plant in den nächsten zwei Jahren mehrere Häuser in Mittelmeerlage wie an der Amalfiküste. Im italienischen Salerno entsteht in einem früheren Hotel an der Strandpromenade ein Limehome.

In Deutschland, nahe Berlin, geht bereits im Sommer ein Newcomer an den Start: das 360° Teamgeist Resort direkt am Wolziger See von Isabel und Michael Haufe. Letzterer hatte vor ca. 30 Jahren Teamgeist gegründet, heute einer der größten Teamevents-Anbieter in Deutschland. Jetzt realisiert er mit seiner Frau auf ca. 20 Hektar eine Hofplaza, ein Bootshaus mit Werkstatt und einen Gemüse- und Obstgarten. 23 Serviced Apartments werden für bis zu zwölf Personen buchbar sein – wovon 20 Transforming Rooms sind, indem sich die Wohnzimmer in Breakout-Rooms für Kleingruppen umwandeln lassen. Bei Mondschein- und Prosecco-Segeln, Teampainting oder beim Floß- oder Eisskulpturenbau sollen sie viel „Wir“ erleben können. Workation 2.0 sozusagen.

Work & Leisure in Hamburg: von Deska Apartments

 


Sylvie Konzack …

… beschäftigt sich als Hotelfachjournalistin seit über 13 Jahren mit Serviced Apartments, den innovativen Betreibern und der großen Marktdynamik.
Schon viele ihrer Texte sind in Serviced Apartments entstanden.

 

Fotos: © 360° Teamgeist Resort, Alex Hüfner, Sylvie Konzack

Tags : WORKATION
>