Vereinigte Arabische Emirate/UAE

Vereinigte Arabische Emirate/UAE
LEISURE

Sich selbst in die Wüste schicken

Erhabenes Abenteuer Wüste. Und dabei selten so gut und tief geschlafen in absoluter Stille. Ein Wochenende im Wüstenhotel.“

Auch wenn es angesichts der Megabauten am Golf anders scheint: Die Vereinigten Arabischen Emirate sind ein gigantischer Sandkasten. Mehr als zwei Drittel der Fläche der sieben Emirate ist bedeckt von feinem, von hell- bis dunkelrot changierendem Sand. Und wer längere Zeit am Golf verbringt, der schätzt die schnelle Möglichkeit, vom hektischen Stadtleben einfach mal in die grenzenlose Stille der Wüste zu entfliehen. Eine Nacht in der Wüste heißt: nur das Rauschen des eigenen Blutes wahrnehmen und die unendliche Weite der Wüste spüren.

Also für ein Wochenende in die Wüste? Was darf es denn sein? Fünf-Sterne-Luxus oder ein bisschen Abenteuer? Wir entscheiden uns für Abenteuer mit Stil. Das Arabian Nights Village z. B. ist von Dubai und Abu Dhabi aus in rund einer Autostunde zu erreichen. Der Sportwagen sollte in der klimatisierten Garage bleiben, die Straßen ins Village sind Schotterpisten mit mehr Schlaglöchern als es Kamele in den UAE gibt. Also, entweder vom Arabian Nights Village abholen lassen oder mit dem eigenen geländegängigen Wagen anreisen. Dass auf dem Weg in die Wüste wilde Kamele die Straßen kreuzen, sollte man mit einplanen.

Mein Haus ist Dein Haus

Das Arabian Nights Village ist ein modernes Beduinencamp in der Wüste. Nicht zu vergleichen mit den vielen Touristencamps, in die jeden Tag tausende Touristen gekarrt werden, um innerhalb von drei Stunden den vermeintlich arabischen Dreiklang zu erleben: Dune Bashing, Bauchtanz und arabisches Buffet. Nein, der Ansatz des 2012 eröffneten Camps ist anders. Hier setzt man mehr auf Klasse als auf Masse. Und auf die Traditionen der Beduinen, die für ihre großzügige und warmherzige Gastfreundschaft berühmt sind. “Al Bayt Baytak“ – mein Haus ist Dein Haus.

Das Camp liegt in einer von hohen, roten Dünen umgebenen Schlucht. Zwei arabische Wachtürme bilden den Eingang zum eigentlichen Camp, das 85.000 Quadratmeter groß ist. Als Gast muss man sich entscheiden, wieviel Beduine-Style man erleben möchte: Doppelzimmer gibt es z. B. im Luxus-Beduinen-Zelt, im Palmholzhaus der Perlenfischer, im historischen Wüsten-Steinhaus oder in der Drei-Zimmer-Suite in einem der Wachtürme. Ich entscheide mich für das Wüsten-Steinhaus: 22 Quadratmeter geballter Orient, bestickte Decken, ein mit Mosaiken gestaltetes Bad, Terrasse mit Liegekissen und Blick auf Palmen und die Wüste.

Alle Häuser stehen einzeln in Gruppen verteilt auf dem Gelände. Klimaanlage, kostenlose Minibar und täglich frisches Obst gehören zum Wüstenkomfort. Die verschiedenen Häuser sind durch gepflasterte Wege verbunden, die zum Restaurant und zum 200 Quadratmeter großen Pool führen. Schwimmen mit Blick auf die riesigen Dünen – großartig.

Dune Bashing oder Surfing

Wer mehr Action braucht – kein Problem. Im Preis inbegriffen sind Dune Bashing (mit dem Jeep in irrwitzigem Tempo über die Dünen), Kamelreiten, Dune Surfing (zu Fuß nach oben, mit dem Brett nach unten) oder ein traditionelles Henna Painting am Abend, das etwa eine Woche anhält. Mit dem Quad Bike selbst durch die Wüste brettern, gibt es gegen Aufpreis.

Seinen ganzen Charme offenbart das Camp allerdings erst, wenn es dunkel wird. Dann erstrahlt die ganze Anlage in sanftem Licht, das sich in den umliegenden Dünen leicht spiegelt. Man sitzt auf der Terrasse des Restaurants oder auf dem Boden am Lagerfeuer, genießt das traditionelle arabische Essen und staunt über den Sternenhimmel.

Ach ja, Handyempfang hat man hier nicht, auch keinen Fernseher auf dem Zimmer. Aber wer braucht das, bei diesem Blick in das sandige Paradies? Selten so gut und tief geschlafen in absoluter Stille.


Kai Böcking …

hat über die Jahre schon viel in den Emiraten gesehen und erlebt. Das Wüstenhotel war noch einmal eine ganz neue Erfahrung. Bei allem Luxus regiert hier die Natur ohne Wenn und Aber. Und die Skyscraper und Malls scheinen Lichtjahre entfernt.

Auf einen Blick

Anreise: Das Arabian Nights Village liegt etwa eine Autostunde von Dubai oder Abu Dhabi in der Wüste. Am besten einen geländegängigem Jeep wählen oder den Transfer des Arabian Nights Village nutzen.

Hotel: Die Übernachtungen im Luxuscamp können individuell oder als Gruppe gebucht werden, inklusive Mini Bar (Softdrinks), Jeep Safari in die Wüste, Kamelreiten, Sand Boarding, Hennatatoo und Abendunterhaltung. 30 verschiedene Doppelzimmer, kleine Suiten und eine Master Suite stehen zur Auswahl. Die Doppelzimmer befinden sich alle in einzelnen Häusern, die verschiedene traditionelle Wohnstile darstellen: Luxus-Beduinenzelt, traditionelles Palmholzhaus, Wüsten-Steinhaus oder 3-Zimmer-Master-Suite im Wachturm. Alle Zimmer mit Klimaanlage, Minibar und separatem Bad, teilweise mit Terrasse. 200 Quadratmeter Poolanlage.

Adresse: Arabian Nights Village, P.O.Box 111894, Abu Dhabi, UAE, +971 2 676 9990

Fotos: Arabian Nights Village, Kai Böcking

WEITERLESEN
1 2
Page 2 of 2
>